ASEAG Reisen – von hier in die Welt

Provence & L‘Occitanie

Mit allen Sinnen

Von der Provence bis zum Mittelmeer: Südfrankreich zu entdecken geht einher mit der Kunst, das Leben zu genießen. Mit dem gewissen Savoir-vivre begeben wir uns auf eine Reise zu bekannten und versteckten Schätzen in einer der schönsten Natur- und Kulturlandschaft Europas.

Hotel Belambra la Presqu’ile du Ponant****
Die Hotelanlage begrüßt Sie im Feriengebiet La Grande-Motte, nur 800 Meter vom Sandstrand entfernt.

Weitere Informationen zu unseren Gruppenreisen finden Sie )) hier.

REISETERMINE & PREISE

Zeitraum 01.06. - 08.06.2019
DZ 1.249 €
EZZ 189 €
anfragen
Preise gelten pro Person.

LEISTUNGEN

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • 2 Übernachtungen im Raum Lyon
  • 5 Übernachtungen in La-Grande-Motte
  • 7x Halbpension inkl. Tischwein in La Grande-Motte
  • 1x Schiffahrt in der Camargue
  • alle Ausflüge und Führungen laut Programm
  • Reiseleitung ab/bis Aachen: Eva Nüsser M.A. (vorgesehen)

REISEVERLAUF

1. Tag: Willkommen in Frankreich
Eine bequeme Etappe führt durch Burgund und die Auvergne in den Raum Lyon.
2. Tag: Pont du Gard – Uzès
Wie ein immerwährendes, großartiges „Triumphtor“ in der rauen Karstlandschaft des Gardon begegnet uns der berühmte Pont du Gard. Als Meisterleistung römischer Baukunst gehört die Wasserleitung ins römische Nîmes heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nahebei liegt das lebendige, mittelalterliche Uzès – ehemaliger Bischofs- und Herzogssitz – mit Arkadengängen, Platanen, Brunnen und herrschaftlichen Wohnpalästen, die heute mit Boutiquen, Antiquitäten und kleinen Lokalen zum Bummeln und Verweilen einladen.
3. Tag: Arles – Camargue – Aigues-Mortes
Heute fahren wir nach Arles. Hier wandeln wir gemeinsam auf den Spuren van Goghs, entdecken Sehenswürdigkeiten von Weltrang und zauberhafte Plätze im Schatten der Platanen. Weiter gen Süden erreichen wir die Camargue, Heimat für viele Vogelarten, Flamingos und Wildpferde. Bei einer Schifffahrt auf der kleinen Rhône kommen wir den schwarzen Stieren nahe. Wir besuchen Les Saintes-Maries-de-la-Mer, den kleinen Ort mit der berühmten Wallfahrtskirche und der hübschen Strandpromenade. Zum Abschluss des Tages spazieren wir durch die Gassen des kom- plett von der mittelalterlichen Wehrmauer und ihren Türmen umgebenen alten Kreuzritterortes Aigues-Mortes.
4. Tag: Montpellier – Saint-Guilhem-le-Désert
Wir besuchen Montpellier, in den südlichen Ausläufern der Cevennen. Die alte Hauptstadt der ehemaligen Region Languedoc-Roussillon ist heute Sitz der Präfektur des Département Herault. Im Mittelalter Drehscheibe und Pilgerzentrum auf dem Weg nach Santiago de Compostela, verzaubert die Universitäts- und Bischofsstadt heute mit viel Flair rund um die Kathedrale Saint-Pierre. Im Hinterland erwarten uns dann noch zwei ganz besondere Höhepunkte. Wir sehen die Teufelsbrücke auf der Via Tolosana und das mittelalterliche Saint-Guilhem-le-Désert, Weltkulturerbe der UNESCO und ausgezeichnet als eines der schönsten Dörfer Frankreichs.
5. Tag: Alpilles – Les Beaux
Heute fahren wir durch die Landschaften von La Crau und Les Alpilles. Das verträumte Saint-Rémy bietet typisch provenzalischen Charme mit kleinen Gassen. Fruchtbares Wein-Obst und Olivenkultur auf der einen, die zerklüftete Landschaft der Alpilles auf der anderen Seite sind ein reizvoller Kontrast. Wie ein Adlernest im Fels liegt das Bergdorf Les Beaux, in dem eine der mächtigsten Familien des Mittelalters feudal residierte. In Saint Paul de Mausole begegnen wir wieder Van Gogh. Wir besuchen die Klosterkirche, den Kreuzgang und das nachempfundene Zimmer des Künstlers.
6. Tag: Narbonne – Sète
Heute begeistert uns das malerische Narbonne. In der prächtigen Markthalle von Baltard verlocken die Bauernstände mit regionalen Köstlichkeiten – ein Fest für alle Sinne. Nachmittags erreichen wir mit der Fischereihafenstadt Sète das „Klein-Venedig“ des Languedoc, auf einer Landzunge zwischen Mittelmeer und der Lagune gelegen, wo seit frühesten Zeiten die Austernzucht angesiedelt ist. Hier beginnt der Canal du Midi zum Atlantik. Am „Canal Royal“ reihen sich Cafés und Läden aneinander, die uns zum Schlendern und Verweilen einladen.
7. Tag: Avignon – Lyon
Die Stadt der Päpste erwartet uns als ein weiteres Highlight am Ende unserer Reise. Im Zentrum befindet sich der imposante Papstpalast aus der Zeit der Päpste im Exil. Wir spazieren zum Aussichts-Felsen oberhalb der Rhône und blicken auf die berühmte „Brücke von Avignon“. Zurück im Zentrum an der Place de l’Horloge beginnen viele sehenswerte Gässchen. Es bleibt Zeit für eigene Erkundungen. Am Abend erreichen wir den Raum Lyon.
8. Tag: Heimreise

REISEWUNSCH







KONTAKTDATEN










Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.